"URGO DREI-LÄNDER-WUNDPREIS" (ALLEMAGNE)

Anciennement nommé “Forschungspreis”, le prix pour la recherche organisé par la Fondation Urgo en Allemagne évolue et change de nom en 2012 ! Il est désormais été baptisé "Urgo Drei-Länder-Wundpreis" (le Prix Urgo des Trois Nations), depuis son ouverture à l’Autriche et à la Suisse.

Le comité d’experts s’agrandit en conséquence : outre les trois médecins et les trois infirmiers allemand, le jury compte maintenant un dermatologue Suisse (Dr. Severin Läuchli, également vice-président de la SAfW : Association Suisse pour les Soins des Plaies) et une infirmière autrichienne (Marianne Hintner, membre du Conseil de l’AWA (Austrian Wound Association).

Les lauréats seront conviés à la cérémonie de remise des prix, le 9 octobre 2013 à Friedrichshafen en Allemagne. Le lendemain, la même ville accueillera le premier congrès du WundD.A.CH, rassemblant la direction des principales entreprises Allemandes, Suisses et Autrichiennes sur le marché de la cicatrisation.

 

Plus d’informations sur le Prix des Trois Nations sont disponibles (en allemand) sur le site d’Urgo à l’adresse suivante : http://www.urgo.de/drei_laender_wundpreis.html.

 

Pour télécharger le flyer de participation, c’est ici.

Vous trouverez également ci-dessous l’article consacré au Forschungspreis (en allemand).

Der Forschungspreis

Die Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden stellt vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung ein Problem des öffentlichen Gesundheitssystems mit stark steigender Tendenz dar. Eine Herausforderung ist dabei die kontinuierliche Sicherstellung einer adäquaten Versorgung für immer mehr betroffene Patienten. Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus können die Wundheilung negativ beeinflussen und in der Folge die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigen.

Die Anforderungen an die Produkte der Wundversorgung und ihre Anwender sind enorm – Diagnose und Therapie müssen allerhöchsten Ansprüchen genügen. Aus diesem Grund bedarf es immer wieder neuer wissenschaftlicher Forschungsanstrengungen zur Entwicklung innovativer Produkte. Um wissenschaftliche Projekte auf dem Gebiet der hydroaktiven Wundversorgung nachhaltig zu unterstützen, wurde der „URGO Forschungspreis“ ins Leben gerufen. Ausgelobt wird der Preis – der auch aufgeteilt vergeben werden kann - von der gemeinnützigen Stiftung „Fondation URGO“.

Die „Fondation URGO“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Diagnostik und Umsetzung wirksamer Therapiemaßnahmen zu verbessern. Dies geschieht in erster Linie durch Information der Fachkreise sowie durch die Förderung innovativer Ideen. Im Vordergrund sollen dabei die Förderung und Unterstützung der interprofessionellen Kooperation von ärztlicher und pflegerischer Kompetenz sowie die Implementierung und Einhaltung von Standards stehen.

Im Jahr 2010 vergibt die „Fondation Urgo“ daher den Forschungspreis bevorzugt für innovative Projekte, denen ein interprofessionelles medizinisch-pflegerisches Konzept zugrunde liegt. Im Mittelpunkt steht dabei der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis.

Bewerber für den Forschungspreis 2010 können ihre Unterlagen bis zum 31. Dezember 2010 einreichen. Nachfolgend finden Sie alle detaillierten Informationen zum Forschungspreis der Stiftung „Fondation URGO“.

Ausschreibungsbedingungen Forschungspreis
Autorenhinweise Forschungspreis
Die Mitglieder der Experten-Jury des Forschungspreises
Die Gewinner 2010